die medikamentösen Gräser die Arzneipflanzen die medikamentösen Gräser und die Pflanzen die Arzneipflanzen in der Volksmedizin die medikamentösen Gräser, die Arzneipflanzen die Arzneipflanzen, des Grases

die Medikamentösen Gräser und die Pflanzen

 
  • ru 2 ua 2 by 2 es 2 en 2 fr 2 de 2

    Assorus calamus L.
    Der Kalmus moorig (oder pachutschi)

    A

    die Russischen Titel : der Kalmus moorig, den Kalmus pachutschi, irnyj die Wurzel; die Ukrainischen: a§r, trostinni, tatarske зілля, lepecha, schuwar; die Polnischen: tatarak pospoliti, ajer, tatarskie ziele.

    die Familie : Agasseaje - aronnikowyje, aroidnyje.

    Assorus calamus - der Kalmus moorig

    die Abb. 2. Асоrus calamus - der Kalmus moorig.

    hat der Kalmus schleichend, kruglowatoje, den dicken Wurzelstock, innen weiß, weich, gubtschatoje, oben gelb oder gelb-grün. Der Stiel bei der Gründung rötlich mit lila (ist häufig) von der Schattierung, die Blätter - mit klar geäußert schilkami metschewidnyje linear spitz, mjassistyje. Blüht im Juni. Bei uns gibt die Früchte, und nur im Süden Europas nicht. Ist zu Europa aus der Türkei im XVI. Jahrhundert zugestellt. Der Geschmack der Wurzelstöcke bitter-heftig. Der Geruch angenehm. Die Pflanze allen Bewohnern des Dorfes wohlbekannt (in den religiösen Feiertag "=Ёюшч№" schmückten durch die Blätter die Wohnräume, breiteten auf den Fußböden, in den Höfen und in den Kirchen) aus. Ist überall verbreitet.

    die Gebühr . Sammeln die Wurzelstöcke, ihre Heugabel im Herbst oder dem Frühling ausgrabend. Waschen im kalten Wasser, werfen die feineren Wurzeln zurück, schneiden auf die kleinen Stücke und trocknen.

    der Gebrauch . Die moderne Medizin benutzt diese Pflanze. In den Apotheken kann man das Öl aus airnogo die Wurzelstöcke , die Tinktur und den Extrakt finden.

    In der Volksmedizin wird der Wurzelstock des Kalmus breiter, als in der Wissenschaftlichen gefasst. Einschließlich den Kalmus vom schönen Desinfektionsmittel, im Volk spülen der Mund von der alkoholischen Tinktur aus dem Kalmus beim Skorbut, obmywajut die Wunden, gnojaschtschijessja die Geschwüre, sowie kauen die Wurzel während der Epidemien der Cholera, die Spanierinnen (infljuenza 1919) und des Flecktyphus. Die Tinkturen bereiten auf dem Spiritus oder dem festen Wodka bei verschiedener Dosierung der verflachten Wurzelstöcke des Kalmus vor. Die Tinktur manchmal ersetzen mit der Lösung gekauft in der Apotheke airnogo die Öle, 50 g es zu 2 Litern 90% des Spiritus ergänzend. Für den äusserlichen Gebrauch die Tinktur verdünnen vom gekühlten abgekochten Wasser in der Proportion: des Wassers 3 Teile, der Tinktur der 1 Teil. Für den inneren Gebrauch benutzen die nicht getrennte Tinktur und übernehmen sie vor dem Essen von 10 bis zu 30 Tropfen mit dem Wasser oder auf dem Stückchen des Zuckers: Wenn es keine Tinktur gibt, benutzen den Sud 30 g die Wurzelstöcke auf 1 l des Wassers, kochen im bedeckten Geschirr. Wie die Tinktur, als auch den Sud nach innen bei den Krankheiten des Magen-Darm-Kanals, ponossach, die Krankheiten der Gallenwege, bei den Steinen der Nieren und bei der Malaria verwendet werden.

    gelten die Wurzelstöcke des Kalmus für eine der Hauptkomponenten der Mischungen für die Bäder für solotuschnych und rachititscheskich der Kinder (siehe "рр§ш= und чюыю=ѕ§р").

    die Wurzelstöcke des Kalmus auch obligatorisch, der Komponenten in wetrogonnych die Mischungen der Arzneipflanzen.

    Bei dem Ausfall des Haares waschen 3 Male den Kopf im Sud aus der Mischung der gleichen Teile des Kalmus und der Klette in der Woche, manchmal in den Sud ein Paar Handvoll der Zapfen des Hopfens ergänzend.

    Nach innen den Kalmus übernehmen für die folgenden Fälle.

    1. Bei der matten Verdauung trinken auf 3 Tassen im Tag des Suds aus dem Wurzelstock des Kalmus: die Wurzelstöcke 15,0 g, des Wassers 2 - 3 Glaser. Kochen 15 Minuten im Geschirr, dem bedeckten Deckel,

    2. Nach meinen Beobachtungen, hört sogar das sehr lästige Sodbrennen auf, wenn auf der Spitze des Messers 3 Male im Tag, das kleine Pulver aus airnych der Wurzelstöcke zu übernehmen.

    3. geht der Kalmus in die Mischung der Gräser, die für die Behandlung der Entzündung der Harnblase verwendet wird ein.

    Naruschno :

    1. den Sud airnogo der Wurzel aus 30,0 g auf 1 l des Wassers der Frau verwenden bei den Krankheiten der Geschlechtsorgane für die sitzenden Bäder.

    2. das Pulver aus dem Wurzelstock des Kalmus verwenden auch für die Pulver gnojaschtschichsja der Wunden und der Geschwüre.

    3. müsste Ich die gute Handlung des Kalmus in der Mischung mit anderen Pflanzen bei der Erkrankung nicht selten beobachten, die sich im Folgenden ausprägte: die Schwellung der Sprache, und manchmal und des Risses darauf mit dem Schüttelfrost, der erhöhten Temperatur und beim erschwerten Schlucken. In diesem Fall spülen 3 Male den Mund vom Sud aus der nächsten Mischung der Arzneipflanzen im Tag: die Wurzelstöcke des Kalmus - 10,0 g, der Blätter des Salbeis - 8,0 g, der Eichenrinde - 10,0 g und der Blätter groß die Brennnesseln - 10,0 g auf 1 l des Wassers.

    4. wird der Kalmus auch beim Zahnschmerz verwendet. Dazu bereiten das Medikament so vor: auf des Halb-Liters des Wodkas in 60 ° nehmen 10,0 g des kleinen Pulvers des Wurzelstockes des Kalmus, schütteln, die Flasche sakuporiwajut vom Pfropfen durch, den Pfropfen wickeln vom Spagat um. Die Flasche in der stehenden Lage legen von der Prüfung um und backen, wie das Brot. Es Wird wie der Wodkasud des Kalmus erhalten, dessen Glas in den Mund zusammennehmen und halten auf dem kranken Zahn.
    Im Volk üblich, diesen Wodka bei der Verdächtigung auf die Tuberkulose zu nehmen. Für solche Fälle trinken nach dem Glas dieses Wodkas vor dem Mittagessen aus. Wenn der Wodka fest, sie vom ein wenig abgekochten Wasser trennen. Die Menschen behaupten, dass nach der zweiwöchigen Aufnahme solcher airnoj des Wodkas der Husten weich wird, es erscheint der Appetit und wesentlich verbessert sich den allgemeinen Zustand des Kranken. Den Wodka trinken nur einmal im Tag.

    die Aufbewahrung . Die Nerasmeltschennyje Wurzelstöcke des Kalmus in den Fässern zu bewahren, die innen vom Papier umgelegt sind.