die medikamentösen Gräser die Arzneipflanzen die medikamentösen Gräser und die Pflanzen die Arzneipflanzen in der Volksmedizin die medikamentösen Gräser, die Arzneipflanzen die Arzneipflanzen, des Grases

die Medikamentösen Gräser und die Pflanzen

 
  • ru 2 ua 2 by 2 es 2 en 2 fr 2 de 2

    Angelica silvestris L.
    dudnik wald-

    A

    der Russische Titel : dudnik; die Ukrainischen: dudnik, djagel; das Polnische: dziegiel lesny.

    die Familie : Umbelliferae - sontitschnyje.

    Angelica silvestris - dudnik wald-

    die Abb. 5. Angelica silvestris - dudnik wald-.

    die Pflanze vieljährig, mit dem kurzen dicken Wurzelstock, aus dem sich beim Bruch die Weiße, wie die Milch, den Saft heraushebt. Der Stiel der Geraden, dudtschatyj, der Höhe bis zu 1,5 m die Blätter zweimal-trischdyperistyje, ober mit den angeschwollenen Scheiden. Die Blumen die Weißen, häufig cremefarben, sind in die grossen Regenschirme gesammelt. Es gibt keinen allgemeinen Umschlag fast.

    der Geruch der zerquetschten Stiele und der Wurzelstöcke stark, spezifisch, den Geschmack bitter.

    Wächst auf den feuchten Wiesen und in den Wäldern unter den Gebüschen, auf den Küsten und in den Auen der Flüsse, auf den Küsten der Teiche und nach den Rändern der Gräben. Blüht im Juli und dem August.

    Sammeln die Wurzelstöcke mit den Wurzeln, sie im Frühjahr ausgrabend. Im Herbst sammeln die Samen (die sehr kleinen Bedürfnisse).

    Auf den Organismus des Menschen gilt potogonno, motschegonno, wetrogonno.

    der Gebrauch . Die wissenschaftliche Medizin benutzt diese Pflanze nicht, und im Volk wird es genug häufig, besonders bei der Verdauungsstörung, wie der Tee aus den Wurzelstöcken und den Wurzeln (20,0 g auf 1 l des Wassers) verwendet; bei der Blähung des Darms in Form vom Pulver, dreimal im Tag auf der Spitze des Messers beim matten Abgang des Urins, bei der Festnahme des Urins; bei katarach der Lungen wie das Mittel, das besonders schnell den klebrigen und zähflüssigen Auswurf aus den Bronchien entfernt.

    wird Naruschno dudnik wald- in der Mischung mit den duftigen Gräsern in Form vom Sud und napara für die festigenden Bäder, sowie in Form von der alkoholischen Tinktur für natiranija bei der Gicht, dem Rheuma, die Schmerzen in der Lende u.a.m.

    angewendet

    Zur Zeit cholernoj tranken die Epidemien von den Tropfen die alkoholische Tinktur aus der Wurzel dudnika (besser djagil medikamentös ) und des Knoblauchs, sowie rauchten die feste Machorka wie das Mittel, das vor der Infektion schützt.

    Etwas Volksrezepte des inneren und äusserlichen Gebrauches dudnika.

    1. Bei der Blähung kischok und kolikach in ihnen trinken für den Tag fünf Suppenlöffel des Suds aus dem Wurzelstock dudnika, des Kalmus und der Eichenrinde auf 1 l des Wassers aus. Alle Komponenten in den gleichen Dosen.

    2. Bei der ungenügenden Tätigkeit der Nieren, für die Verstärkung der Absonderung des Urins wenden den Sud aus dem Wurzelstock dudnika und der Stiele des Schachtelhalmes , beide Pflanzen in den gleichen Teilen nach dem Umfang an. Der Löffel der Mischung auf das Glas des Wassers. kipjatitsja 10 Minuten. Trinken für den Tag die 3 Glaser aus.

    3. Bei hartnäckig ponossach, wenn die Grundursache auch viele Mittel entfernt ist sind versucht, und es gibt keine Erleichterung, es wird der Tee auf drei Tassen im Tag aus dem Sud auf dem roten Wein "ъруюЁ" verwendet; der nächsten Mischung der Gräser, die nach 5,0 g von jedem auf den 0,5 l die Schuld genommen sind: des Beifußes , des Schachtelhalmes , der Wurzelstöcke dudnika , sweroboja , zentawrii und nach 2 g der Pfefferminze und der Wurzel des Baldrians. Die Wurzel des Baldrians und der Trank pfeffer- kochen die Minze nicht, und schütten in den Sud hinein, wenn er Dampfbad nimmt. Schweben im geschlossenen Behälter die halbe Stunde. Für die Aufnahme auf das Glas des kochenden Wassers gießen 2 - 4 Suppenlöffel solchen Suds der Mischung auf der Schuld ein.

    verwenden Naruschno den Wurzelstock mit den Wurzeln im Volk für die folgenden Fälle:

    1. stillt der Tropfen dem Saft, der ausgedrückten aus dem Wurzelstock und in duplo den kranken Zahn eingelassen ist, den Schmerz. Togo erreichen mittels des Kauens der Wurzel dudnika.

    2. den Suppenlöffel der klein aufgeschnittenen Wurzel tschemerizy (Veratrum album L. - die Pflanze stark giftig) und den Teelöffel der Samen dudnika zerreiben gut und mischen mit dem nicht salzigen Schweinsspeck. Diese Salbe benutzten im Volk gegen die Wäscheläuse, den Körper an den verwundbaren Stellen von der feinen Schicht schmierend und etwas einreibend.

    3. Bei den Schmerzen im Ohr lassen in den Kanal des Ohres etwas Tropfen des Saftes aus der Wurzel dudnika ein.

    die Aufbewahrung . Die Wurzelstöcke und die Wurzeln dudnika werden in den Säcken, und die Samen in den Schachteln bewahrt.

    Aller, betreffs dudnika wald- (Angelica silvestris L.), verhält sich auch zur ihm sehr ähnlichen Arzneipflanze, die im wissenschaftlichen Arzneibuch figurierte - Archangelica officinalis Hoffm. (Oder Angelica archangelica L.) - djagil medikamentös . Diese Pflanze für alle Fälle der Anwendung hat im Volk den Vorteil nach der Heileffektivität vor dudnikom wald-.

    zeigen die Beobachtungen, dass dieser Vorteil wirklich ist. Wahrscheinlich, die Zahl und die Kombination der geltenden Heilanfänge bei djagilja medikamentös ist günstiger, als bei dudnika wald-. Der Letzte wird nur den Ersatz erstes angenommen. Dieser Umstand klärt sich nicht nur der großen Ähnlichkeit der angegebenen Pflanzen, sondern auch, was sich Angelica archangelica L in weit die kleinere Zahl, als Angelica silvestris L trifft. Und deshalb wird in den Gemüsegärten und den Vorgärten nicht selten getrennt.

    Aus den jungen Stielen und blatt- tschereschkow dieser Pflanze herstellen angenehm nach Geschmack die Sukkaden für den Schmuck der Torten, bestehen auf sie den Wodka. Es ist bekannt, dass aus den Samen dieser Pflanze das ätherische Öl erworben wird.