die medikamentösen Gräser die Arzneipflanzen die medikamentösen Gräser und die Pflanzen die Arzneipflanzen in der Volksmedizin die medikamentösen Gräser, die Arzneipflanzen die Arzneipflanzen, des Grases

die Medikamentösen Gräser und die Pflanzen

 
  • ru 2 ua 2 by 2 es 2 en 2 fr 2 de 2

    Quercus L.
    Das Eichenholz

    A

    der Russische und ukrainische Titel : das Eichenholz; das Polnische: dab.

    die Familie : Fagaceae - buchen-.

    von Allem der bekannte Baum, sehr Dauerhaft-. Blüht im Mai, wenn die Blätterchen scheinen werden.

    im Späten Frühling und sammeln die Rinde, aber nur von den jungen Seitenzweigen im Sommer; die Früchte (die Eicheln) - den Herbst, wenn reifen und fallen, und die Wurzeln jung des Eichenholzes muss man auch im Herbst abnehmen. Dubotschki, von denen die Wurzeln und die Rinde übernehmen, man muss die Kurven oder kaletschenyje wählen. Es ist sparsam benutzen Sie diesen allgemeinen Reichtum.

    im Volk Wird die Rinde der jungen Zweige, vor allem wie die stark strickenden und festigenden Blutgefäße das Mittel angewendet.

    wenden Naruschno die Rinde des Eichenholzes nach sich und in den Mischungen an. Bei stark potenii der Beine benutzen die Bäder aus den Suden der Eichenrinde (50,0 - 100,0 g auf 1 l des Wassers). Im Volk gelten solche täglichen Bäder wernejschim für das Mittel gegen potenija der Beine.

    Bei ponossach solchen Sud, der mit der Trübe der Stärke in den Proportionen 1 zu 3 gemischt ist (der Trübe zum Sud), verwenden für die Klistiere (der Umfang kinder- klistira); selb bei der Dysenterie.

    In den Mischungen :

    1. Bei die Zahnflußmittel wie ist die heisse Spülung aus dem Sud der Rinde des Eichenholzes und napara in diesem Sud der Blätter des Salbeis .

    2. Bei der Rachitis und solotuche benutzen den folgenden Bestand der Mischung: in den gleichen Dosen ungefähr nach 20,0 g, die Rinde des Eichenholzes, des Grases duschizy , der Wurzel des Kalmus , der Farben tyssjatschelistnika , nach 40,0 g der Kieferzweige mit den Nadeln, des Grases der Reihe, die Gräser des dreifarbigen Veilchens , auf 1 kg weizen- otrubej, der Körner des sprießenden Roggens und der Blätter der schwarzen Johannisbeere . Alle schütten zusammen genommen, in meschotschek hinein und kochen darin, in den Kessel oder den Eimer mit wodoju, der Minuten 30 gesenkt. Otschimajut verdünnen zu Wasser für das Bad eben, und den Inhalt meschotschka werfen hinaus.

    3. Für die Bewässerungen bei beljach bei den Frauen wenden den Sud der nächsten Mischung der Pflanzen, die in gleiche Teile genommen sind, nach 20,0 g jeden an: die Rinden des Eichenholzes, wetotschek der Mistel , der Farben der weißen tauben Brennnessel, der Farben die Kamillen , der Blumenblätter der Rose, die Gräser tyssjatschelistnika .

    4. Für das Pinseln proleschnej bei den Patientinnen wenden die Salbe, die prigotowljajut so an: die feinen Wurzeln des Eichenholzes (2 Teile), die Niere der schwarzen Pappel (1 Teil), die Öle korowjego (7 Teile) bestehen im Laufe von der Nacht im warmen Ofen, und dem Morgen kipjatjat auf das leichte Feuer die halbe Stunde; sieben durch, otschimajut und ziehen in die Dose zusammen. Meinen, dass solche Salbe den Schmerz stillt, prochlaschdajet und trägt schnell saschiwaniju die Wunden bei.

    Im Spätsommer auf den Blättern des Eichenholzes erscheinen die kugeligen von den Insekten herbeigerufenen Ansätze - "юЁх°ъш" - die Gallier. Von ihnen bereiten den Sud für die feuchten Kühlverbände auf oparennyje oder die verbrannten Stellen des Körpers vor.

    von den Altertümlichen Tinten, die aus den Eichengalliern hergestellt sind, früher benutzten für die Behandlung der Brandwunden. Die Alten nach den Dörfern nach dem alten Gedächtnis und jetzt verwenden die modernen Tinten, natürlich, ohne jeden Nutzen dazu. Man Musste von ihm auf ihren Fehler bezeichnen.

    Nach innen . Ungefähr übernehmen aus 40,0 g die Rinden des Eichenholzes auf 1 l des Wassers den Sud im Volk bei den Magenblutungen, bei der englischen Krankheit, bei den weiblichen Krankheiten mit übermäßig monatlich krowjami, beim Nierenunwohlsein, wenn im Urin das Blut, bei den sehr häufigen Verlangen auf motscheispuskanije und bei ponossach erscheint.

    die Aufbewahrung . Die Eichenrinde bewahren in den Säcken.