die medikamentösen Gräser die Arzneipflanzen die medikamentösen Gräser und die Pflanzen die Arzneipflanzen in der Volksmedizin die medikamentösen Gräser, die Arzneipflanzen die Arzneipflanzen, des Grases

die Medikamentösen Gräser und die Pflanzen

 
  • ru 2 ua 2 by 2 es 2 en 2 fr 2 de 2

    Rosa canina L.
    Die Rose wild,
    Die Rose hündisch, die Heckenrose

    A

    die Russischen Titel : die Rose wild, die Rose hündisch, die Heckenrose; die Ukrainischen: schipschina sobatscha, ist trojanda wild; die Polnischen: dzika roza, szypczina.

    die Familie : Rosaceae - rosozwetnyje.

    ist viel die Allgemeinbekannte Pflanze - der Busch, habend Arten und Abarten; je danach und verschiedene nach der Form die Früchte (die falschen Früchte, sogenannt gipantii). Wächst auf dem Waldrand der Wälder, auf den Friedhöfen, auf meschach, pridoroschnych die Gräben, in den Schluchten, unter den Gebüschen, unter den Zäunen, auf den Abhängen Ist überall u.ä. Verbreitet. Blüht Ende Mai, den Juni und den Anfang des Julis. In dieser Skizze werden wir die Früchte gipantii "°шя°шэющ".

    nennen

    Sammeln: die Blätter während der Blüte, und die reifen Früchte - ist im Herbst später, ungefähr ab dem 15. Oktober beginnend.

    In der Volksmedizin verwenden den Tee aus schipschiny bei solchen schweren Erkrankungen, wie der Scharlach, tify, die Entzündung der Nieren, bei den Krankheiten des Darms, der Leber, des Magens, bei der Geburt, bei der Tuberkulose. In diesem, wie auch in anderen Fällen, das Volk, nichts früher von den Vitaminen wissend, verwendete die Heilqualitäten dieser Pflanze (die Vitamine S)

    die Früchte der Heckenrose zusammen mit den Kernchen napariwajut im Wasser (40 - 50 Früchte auf 1 Liter des Wassers beachtend) und, übernehmen eine bestimmte Diät, beim Magengeschwür und dwenadzatiperstnoj die Därme, sogar mit den Blutungen. Selb bei katare des Magens mit der herabgesetzten Magensekretion, bei verschiedenen Formen der Blutarmut (und die Blutarmut bei den physisch schlecht entwickelten Mädchen und den jungen Männern, sowie die Blutarmut mit der bösartigen Neigung aufnehmend).

    den Wasseraufguss aus schipschiny übernehmen bei den Krankheiten der Nieren, der Harnblase und der Leber, und besonders bei den Steinkrankheiten dieser Organe, sowie bei allen Krankheiten der Leber und der Gallenwege.

    Unter dem Volk auch ist die Tinktur aus den Früchten der Heckenrose auf dem Wodka populär. Sie prigotowljajut so: 1 Glas podsuschennych (wenn frisch) oder klein aufgeschnitten (wenn trocken) der Früchte der Heckenrose mischen mit 1 - stellen 1,5 Glaser des Zuckers des Sandes, überfluten von 3 Glasern 70 ° des Wodkas, auf 5 Tage gegen die Sonne; auf den 6. Tag stellen doliwajut noch 2 - 3 Glaser 40 ° des Wodkas und unter die Sonnenstrahlen auf 5 Tage wieder; auf den 10. Tag sieben durch, otschimaja ein wenig von den Früchten. Trinken nach einem Wodkaglas (der Gramme 15) zwei Male im Tag, nach dem Essen.

    Meinen im Volk, dass napar der Blätter der Rose hündisch wie der Tee auf den Magen sehr gut gilt: verbessert seine motorische Funktion, beruhigt die Schmerzen im Magen. Dabei legen die Wärmflasche auf das Gebiet des Magens. Meinen, dass solcher Tee bei ponossach die Zahl der Verlangen auf den Stuhl verringert und unterstützt, wie im Volk, "юсхчтЁхцштрэш¦ урчют".

    sagen

    wird der Sud aus den Wurzeln der Heckenrose im Volk das unfehlbare Mittel, das auflösend jede Steine im Organismus oder sie auf abgesonderte pestschinki spaltet, sowie verderblich geltend auf maljarijnyje die Parasiten angenommen. Nehmen 2 Suppenlöffel der klein aufgeschnittenen Wurzeln auf 200,0 g des Wassers und kipjatjat 15 Minuten, wonach, bis nicht prostynet bestehen.

    Trinken diesen Sud 3 Male im Tag nach 1 Glas täglich im Laufe von der Woche und grösser.

    die Aufbewahrung . Die Früchte der Heckenrose bewahren gut ausgetrocknet, in den geschlossenen Schachteln, häufig prüfend, damit nicht verschimmelt sind. Trocknen im Schatten oder in der Sonne (aber nicht in der Backröhre oder dem Ofen)