die medikamentösen Gräser die Arzneipflanzen die medikamentösen Gräser und die Pflanzen die Arzneipflanzen in der Volksmedizin die medikamentösen Gräser, die Arzneipflanzen die Arzneipflanzen, des Grases

die Medikamentösen Gräser und die Pflanzen

 
  • ru 2 ua 2 by 2 es 2 en 2 fr 2 de 2

    das Magengeschwür und dwenadzatiperstnoj die Därme

    A

    Wird von ein und derselbe Methoden und ein und derselbe Medikamenten behandelt. Im Kampf für die Gesundheit hat das Volk die Medikamente gefunden, hat auch die Ernährungslehre entwickelt. In dieser Beschreibung der Volksbehandlung des Magengeschwürs ist das Geschwür gewählt, das infolge von den nervösen Emotionen und der lange dauernden herzlichen Depressionen entsteht, d.h. Das Geschwür nicht erschwert, die, unbedingt, wenn bei der Behandlung geheilt wird, auf den Standpunkt des Volkes und ins Kapitel des Winkels zu werden, jenes Volksprinzip zu stellen, dass der Mensch Invalide wird und legt sich ins Bett nicht daher, dass bei ihm im Magen das Geschwür, deshalb dass bei ihm "фѕ°р nicht in яюЁ фъх" und "фюэхыіч " es sind die Nerven verstimmt.

    die Diät und medikamentös, die Pflanzen für die Behandlung des Magengeschwürs Auswählend, wendet das Volk die erste Aufmerksamkeit auf die Nerven und auf den zweiten Platz stellt den Magen mit dem Geschwür.

    die Volksbehandlung des Magengeschwürs und hinter allen seinen nicht schlauen Methoden beobachtend, kann man schließen, dass es für solchen Typ des Magengeschwürs, über den geschrieben wird, der Medikamente, und nicht notwendig ist wenn man und, so zu als ihm herbeilaufen muss geben sie nur die vorübergehende Erleichterung, die sich nicht freuen muss. Hingegen ist, für die Geschwürpatientinnen die Diät für den Magen und vorsichtig ochranenije des Kranken von den herzlichen Emotionen jener, als den Rettungsring für versinkend. Es ist nur die Erholung hier nötig, wie für die Nerven, als auch für den Magen, und jene Mittel und die medikamentöse Gräser, über die wir niedriger sagen werden, eine notwendige Ergänzung zur Diät sind, in ihr die Bestandteile, die für die Nerven und für den Magen nötig sind ergänzend.

    dem Kranken für immer, unbedingt, wird das Rauchen des Tabaks verboten. Jede Nahrung soll malossolenoj, heiss kalt, und warm sein. Die scharfen und würzigen Essen (der Meerrettich, die Salzgurken, die Pilze, der Krümmungen, den Knoblauch, die Petersilie, den Wodka, das Bier, den Wein) werden unbedingt ausgeschlossen. Alle Essen, sogar die Breie rasmasni, sollen pereterty durch das dicke Sieb, sein, die geringsten Körnchen nicht enthalten, weil sie zum Kauen veranlassen, was die überflüssige Absonderung des Magensaftes herbeiruft, und, außerdem sie können das Geschwür abärgern.

    In die erste Jahreshälfte der Behandlung des Geschwüres werden alle Sorten des Brotes, außer dem Brötchen, ausgeschlossen. Das Brötchen wird nach dem folgenden Rezept herstellt. Nehmen 1 kg des guten durchgesiebten Weizenmehls und in sie gießen des Halb-Liters der sehr heissen abgekochten Milch ein, die Salze nach dem Geschmack ergänzend, und zerreiben, damit es der Körnchen nicht übrig blieb. Wenn saparka abkühlen wird, ergänzen zu ihr 50 g der in der Milch durchgerührten Hefen und steil verwickeln. Kneten es muss die halbe Stunde. Wenn man den Teig podymitsja, es verknüllen muss, dass sich gesenkt hat; wenn wieder podymitsja, das zweite Mal, bis zur Senkung und nur solchen sich senkenden Teig zu verknüllen, auf protiwni, eingeölt zu legen. Stellen es in den Ofen ein, mit dem warmen Wasser, nur, nachdem es auf den Blättern podymitsja zum dritten Mal eingeschmiert. Der Minuten wird durch 45 Brötchen fertig sein und am nächsten Tag sie reichen dem Kranken. Sie packt auf zwei Tage. Sie "=рх=" im Mund ohne Kauen.

    Aus den Breien kann man dem Kranken jede, außer prossjanoj, gekocht auf der Milch, nicht steil, sondern auch nicht flüssig, und "ёхЁхч ыюцъѕ" geben; und es ist obligatorisch abgerieben durch das Sieb, warm. In sie der Patientin soll die Öle legen, will wieviel, aber in der Absicht, dass Ende Mittagessen er es nicht weniger als 200,0 @E Nachmittags das Öl aufgeessen hat mit anderen die Fette enthaltenden Lebensmitteln ersetzt sein wird, worüber es niedriger ist.

    die Erbsensuppe aus der abgerindten Erbse, abgerieben, mit dem Öl, wie reich mit den Eiweißstoffen, wenn sehr wünschenswert ist den Patientinnen gut verlegt wird. Man muss dem Kranken frisch geben, es ist otschatyj der Quark aus der frischen Sauermilch, durchgerührt in zwei Hälften mit den Sahnen und abgerieben durch das Sieb gut. In den Quark muss man der Sahne soviel eingießen, damit er, wie der Brei "ёхЁхч ыюцъѕ" aussah;. Die Milch ohne Brei wird von den Patientinnen schlecht verlegt, es ist es besser, mit dem Tee mit den Sahnen zu ersetzen.

    Aus den Süßigkeiten sehr gut beim Geschwür, den Honig, wie der Stoff, der bremsend die Absonderung des Saftes und die Nerven beruhigt, und auch den Zucker zu geben. In den ersten Tagen kann die Behandlungen vom Honig und dem Zucker das Sodbrennen erscheinen. In diesem Fall, wenn sie sehr qualvoll ist, es ist poschewat 5 Körner owsa möglich, den Speichel, und so lange schluckend, bis zu kauen im Mund von owsa die Spreu bleibt, die man ausspucken muss. Dabei geht das Sodbrennen. In die nachfolgenden Tage der Behandlung erscheint sie, weil jene Medikamente schon nicht, über die die Rede wird, von den ersten Tagen entfernen das Sodbrennen.

    Aus schirossoderschaschtschich der Lebensmittel, außer dem Öl und den Sahnen, sind jede Nüsse und die süße Mandel, zerstoßen in stupke und abgerieben durch das Sieb sehr wünschenswert und nützlich. Sie muss man in den Nachmittag (reichen die Zeit wird es wird angewiesen).

    bleibt es übrig, etwas Wörter über kisseljach zu sagen. Wovon sie vorzubereiten? 100,0 g der Beeren der Heckenrose klein isresat und zusammen mit den Körnern, mit einem Glas des warmen abgekochten Wassers zu überfluten. Es seit dem Abend, damit die Heckenrose mok die Nacht und den Teil des nächsten Tages bis zur Vorbereitung des Kissel zu machen. Die namokschi Heckenrose im selben Geschirr ist es gut, bis zu solchem Zustand zu zerreiben, wenn von ihm nur die Filme bleiben. Zwei Male durch das dicke Leinen und die durchgesiebte Flüssigkeit durchzusieben, in die aufgebrühte Stärke einzugießen. 80,0 g dem Zucker zu ergänzen, durchzurühren und zu geben, abzukühlen. Den Kissel von den begossenen 2 Löffeln der frischen Bierhefen zu reichen.

    Am nächsten Tag anstelle des Kissel, aus der Heckenrose bereiten das Gelee aus den Scheibchen einer mittleren Größe der Zitrone mit der Schale vor. Die Zitrone, nicht zu kochen, und so, wie die Heckenrose vorzubereiten. Sahara 100,0 - 120,0 @E des Gelees vor der Abgabe zu legen, von 2 Suppenlöffeln der frischen Bierhefen zu begießen.

    Auf den dritten Tag anstelle des Kissel geben dem Kranken, nachmittags das Glas der Tinktur aus der Heckenrose. Die Beeren der Heckenrose namatschiwajutsja ebenso und in solcher Zahl, wie auch für den Kissel. Ergänzen 50,0 g des Zuckers und 2 Suppenlöffel der frischen Bierhefen. Geben, in der aufgewärmten Art zu trinken.

    Auf den vierten Tag geben dem Kranken den Kissel aus 2 Apfelsinen ohne Schale und die Hälfte der Zitrone mit der Schale. Vorbereiten und reichen, wie der Kissel aus der Heckenrose, und auch mit den Hefen.

    Auf den fünften Tag - der Kissel aus der Moosbeere mit der Ergänzung 1 Löffels der jungen Birkenblätterchen. Die Moosbeere zerreiben, ergänzen zu ihr den 1 Löffel der Birkenblätterchen, rühren durch und überfluten mit 1,5 Glasern des warmen kochenden Wassers, bedecken, stellen für 1 Stunde auf die Platte, bis zum Kochen nicht hinführend, sieben durch und gießen in die aufgebrühte Stärke ein. Sahara begießen 60,0 den Abkühlenden Kissel vor der Abgabe von 2 Löffeln der frischen Bierhefen.

    Auf den sechsten Tag kann man das Gelee aus frisch den Apfel von den getrockneten Aprikosen vorbereiten, dorthin die Fettschicht aus 100,0 g der Heckenrose ergänzt. Sahara begießen 70,0 des Gelees von 2 Suppenlöffeln der frischen Bierhefen.

    Solche Reihenfolge in der Abgabe dem Kranken kisselej 42 Tage fortzusetzen. Dieser 42 Tage der Patientin soll im Bett mit der Wärmflasche auf dem Gebiet des Magens und der Leber liegen. Ihm aufzustehen es wird erlaubt in der Absicht, dass es der Bewegungen nicht mehr als 4 Stunden pro Tag war, oder anders gesagt kann nach jeden 2 Stunden des Liegens mit der Wärmflasche 20 Minuten ohne Wärmflasche gehen.

    Bei der Behandlung des Magengeschwürs in diese ersten 42 Tage sind die folgenden Mittel notwendig.

    der Ausgedrückte Saft aus den feuchten Kartoffeln der roten Sorten - 3 Male im Tag nach 100,0 g auf nüchternen Magen, für die halbe Stunde vor dem Mittagessen und vor dem Traum. Bereitet sich so vor: gut ausgewaschen und abgewischt dossucha werden die Kartoffeln mit der Schale durch das dicke Reibeisen abgerieben. Der Saft mit der Stärke otschimajetsja. Es bereitet sich jedees Mal frisch vor. Der Kartoffelsaft - das sehr notwendige den Säuregehalt neutralisierende Mittel beim Magengeschwür.

    das Zweite Mittel - der Wasseraufguss des Leinsamens wie verhüllend. Bereitet sich so vor: am Morgen 2 Gaststätten, die Löffel des Leinsamens überfluten mit 1,5 Glasern des sehr heissen kochenden Wassers und geben bis zum Abend bei der Zimmertemperatur ab. Am Abend sieben durch das flüssige Leinen durch und stellen für die Nacht neben dem Kranken. Der Patientin, aufgewacht, soll selbst wenn die Hälfte austrinken. Wenn der Patientin aufwachen wird wird des Leinaufgusses austrinken, werfen der Letzte hinaus und bereiten neu (vor wird schnell sauer). Den Leinaufguss muss man während aller 42 Tage nach den Nächten, und den Kartoffelsaft - die ersten 28 Tage auf 3 Malen im Tag, und die übrigen 14 Tage - 2 Male trinken: am Morgen auf nüchternen Magen und vor dem Traum.

    Für den Magen und die Verbesserung des Stoffwechsels wenden den Sud aus den folgenden Gräsern an:

    • Herba Polygoni avicularis 40, 0
    • Herba Hyperici perforati 40, 0
    • Herba Erythreae centaurii 20, 0
    • Flos Achilleae millifolii 20, 0
    • Flos Helichrysi arenarii 2.5,0
    • Folia Betulae 20, 0
    • Folia Vaccinii myrtillis 30, 0
    • Folia Menthae piperitae 10, 0
    • Flos Matricariae chamomillae 8, 0

    Wenn geben es die Verschlüße oder die Tendenz zu ihm, so ergänzen die Rinden kruschiny 30,0 @E

    Bei den häufigen Blähungen des Darms an das vorhergehende Rezept verbinden noch folgend, bestehend wetrogonnych der Gräser:

    • Rhizoma Acorus calami 10, 0
    • Semina Cari carvi 8, 0
    • Radix Valerianae 10, 0

    , und istolotsch Zu mischen, um ins Pulver umzuwandeln.

    Aus der ersten Mischung der Gräser den Sud bereiten auf folgende Weise vor: am Abend schütten in glasirowannyj den Topf 4 Suppenlöffel (jede mit dem Oberteil) die Mischungen der Gräser und überfluten 1 l des ungekochten Wassers. Bedeckt, stellen für die Nacht in die kalte Backröhre. Am Morgen nehmen kipjatjat auf der Platte 5 - 7 Minuten, vom Anfang des Aufkochens, dann vom Feuer ab und, bedeckt und auf den Tisch gestellt, geben, noch 20 Minuten Dampfbad zu nehmen. Sieben und otschimajut durch.

    Zu welcher Zeit übernimmt der Patient diesen Sud, wird niedriger. Auch wird es wird angewiesen, wenn der Patientin das Pulver nach dem zweiten Rezept übernimmt.

    wird die Tabelle einer Ernährung und des Regimes des Kranken niedriger vorgeschlagen:

    7 Uhr morgens. Der Patientin spült den Mund von der Tinktur des Salbeis und trinkt 100,0 g des Kartoffelsaftes aus.

    8 Uhr Trinkt 1 Glas der warmen Fettschicht aus den Gräsern aus.

    9 Uhr das Erste Frühstück. Der Patientin isst drei jaitschnych das Eichhorn auf, es ist ein wenig gesalzt und durchgerührt auf der warmen Pfanne mit 50,0 g das frische Öl, und das Stückchen des speziellen Brötchens (eine Krume).

    9 Uhr trinken 20 Minuten der Patientin 1 oder 2 Glaser der warmen dicken abgekochten Milch mit der Krume aus dem Brötchen aus.

    Trinken 10 Uhr des Halbglases der warmen Fettschicht aus den Gräsern aus.

    11 Uhr das Zweite Frühstück. Der frische Quark mit der jungen sauren Sahne oder den Sahnen und mit 30,0 g die Öle. Man muss allen durch das Sieb und ein wenig abreiben, salzen. Anstelle des Quarks kann man dem Kranken warm boltuschku aus abgerieben durch das Sieb swescheswarennogo der Kartoffeln mit 2 Glasern der heissen abgekochten Milch, mit 20,0 g die Öle und ein wenig gesalzt geben. Auf die zweite Platte kann man dem Kranken zweimal peretertyj das Kompott aus den frischen Äpfeln mit den getrockneten gedörrten Pflaumen oder den Aprikosen geben. Sahara reichen 30,0 Zu ihm das Brötchen. Im Sommer kann man anstelle des Kompotts den Teller der reifen Erdbeere mit dem Glas der Sahne, die mit 30,0 g den Zucker abgeschlagen sind geben.

    12 Uhr, 1 Teelöffel wetrogonnogo des Pulvers nach dem zweiten Rezept zu übernehmen und 1 / 2 des Glases der warmen Fettschicht aus den Gräsern nach dem ersten Rezept nachzutrinken.

    12 Uhr 30 Minuten - 100,0 g des Kartoffelsaftes.

    1 Uhr des Tages. Das Mittagessen. Auf die erste Platte kann man "ъыхщъш" reichen; (die Sude) aus verschiedener Grütze: gersten-, buchweisen-, owsjanoj, reis-, aber nicht prossjanoj, die Kartoffel- oder Erbsensuppen, die zweimal durch das Sieb abgerieben sind. Wie die Sude, als auch die Suppen mit dem Öl gereicht werden. Die zweiten Platten sind schon beschrieben und werden in der angegebenen Reihenfolge gereicht.

    2 Uhr, 1 Teelöffel wetrogonnogo des Pulvers nach 2 Rezept Zu übernehmen und 1 / 2 des Glases der warmen Fettschicht aus den Gräsern nach dem I. Rezept nachzutrinken.

    3 Uhr das Glas der Sahne mit dem Stückchen der Krume des Brötchens.

    4 Uhr des Halbglases des warmen Suds der Gräser.

    5 Uhr die Zerstoßenen Nüsse oder die süße Mandel, abgerieben durch das Sieb.

    6 Uhr, 1 Apfelsine oder 100,0 g der Weintraube Auszusaugen, oder das Glas der Erdbeere mit dem Zucker aufzuessen, oder, des Halbglases dem Tee mit 100,0 g dem Honig, oder 1 gute Birne bere aufzuessen.

    8 Uhr die 1 oder 2 Glaser der frischen Sauermilch mit dem Stückchen der Krume des Brötchens;

    trinken 9 Uhr der Patientin 100,0 g kartoffel- dem Saft aus, putzt Zähne und legt sich mit der Wärmflasche nieder.

    sind Alle Essen, über die hier die Rede war, nicht für alle identisch gut und annehmbar. Sie muss man und entsprechend individualisieren, mit anderen ersetzen, dass es ossuschtschestwimo für die Stadtbewohner leichter ist. Die Patientinnen mögen den Kartoffelsaft nicht, aber er ist notwendig ebenso, wie man im Bett mit der Wärmflasche 6 Wochen liegen muss. Für sdobrenija des Saftes kann man zu ihm 1 - 2 Tropfen irgendwelcher Essenz hinzufügen. Wenn die Hefen dem Kranken belästigen, so kann man sie mit dem Gerstenmalz ersetzen. Dazu sieben namatschiwajut 2 Suppenlöffel des Malzes im süßen abgekochten Wasser etwas Stunden, durch und gießen zu kisseljam. Wenn diese Flüssigkeit dem Kranken gefällt, kann man nicht sie beschränken.

    Ist es jede die 3 Tage empfehlenswert, den Kranken abzuwiegen.

    Durch 6 Wochen vom Anfang der Behandlung verbessert sich der Zustand des Kranken, er wird lebenslustig.

    bleibt es übrig, noch etwas Wörter über die weitere Krankendiät zu sagen, wenn er sich zu Ende der 6. Woche erholt hat, und seine Magensekretion fing an, sich der Norm zu nähern.

    Bis zu dieser Zeit der Patientin bekam der Fleischlebensmittel nicht. Jetzt geben morgens ihm anstelle jaitschnych der Eiweisse ein ganzes Hühnerei, das weich geschweißt ist, und am Tag - den gekochte weiße Fleisch und den Fisch, ist es peretertyje, vorbereitet in Form von den Frikadellen gut. Das Schweinefilet ohne Fett, das weiße Fleisch und den gebratenen Fisch, schon nicht abgerieben, geben auf dem 4. Monat der Behandlung. Die Fleischsuppen, entscheiden sich diese energischen Stimulatoren der Absonderung des Magensaftes, auf dem 9. Monat der Behandlung. Nach den Nächten der Wärmflasche bleiben bis zu 9 Monaten. Anstelle des Leinsamens, nach den Nächten geben dem Kranken die Wurzel okopnika (Symphytum officinale L. № 52), vorbereitet ebenso und in solcher Portion, wie auch den Leinsamen. Zum Abendessen - die Sauermilch mit tertym von den heissen Kartoffeln und den Öl.