die medikamentösen Gräser die Arzneipflanzen die medikamentösen Gräser und die Pflanzen die Arzneipflanzen in der Volksmedizin die medikamentösen Gräser, die Arzneipflanzen die Arzneipflanzen, des Grases

die Medikamentösen Gräser und die Pflanzen

 
  • ru 2 ua 2 by 2 es 2 en 2 fr 2 de 2

    Triticum repens L.
    Agropyrum repens (L.) P. B.
    Elytrigia repens (L.) Desv.
    Die Quecke schleichend

    A

    der Russische Titel : die Quecke; das Ukrainische: пирій; das Polnische: perz.

    die Familie : Gramineae - grasig.

    Triticum repens - die Quecke schleichend

    die Abb. 45. Triticum repens - die Quecke schleichend.

    breit bekannt verbreitet kornewischtschnyj das Unkraut. Früh nehmen im Frühjahr oder dem Herbst, sowie im Sommer auf den Dampffeldern, bei der Kultivierung und boronowanii ganze Haufen der feinen Wurzelstöcke der Quecke heraus. Es bleibt es übrig, zu sammeln, im kalten Wasser zu waschen, auf die kurze Zeit, in der Sonne und dem Wind, damit sawjal, und später auszubreiten, auf dem Dachboden auszutrocknen.

    In der Volksmedizin verwenden die Wurzelstöcke der Quecke wie das Mittel motschegonnoje, krowootschistitelnoje, ein wenig poslabljajuschtscheje und wieder herstellend den verletzten Stoffwechsel.

    übernehmen Napar aus den Wurzelstöcken der Quecke (60,0 g auf 1 l des kochenden Wassers) bei den Magen-Darmerkrankungen, bei bitter und die Nierensteine, bei allen Hautkrankheiten, bei furunkulese, sowie wie das aushustende Mittel. Für den letzten Fall wird die Mischung aus der Quecke, der Lindenfarbe, der Farben des Holunders schwarz , der Blätter podbela und der Farben des Kuhfladens verwendet. Alle Komponenten in der Mischung übernehmen in den gleichen Teilen. Übernehmen täglich auf 3 Glasern solcher napara in der Dosis - 1 Suppenlöffel der Mischung auf das Glas des kochenden Wassers. Diesen napar übernehmen bei vielen Brusterkrankungen.

    Bei tschirjach und die Geschwüre, erscheinend häufig einen hinter anderem und nach etwas an verschiedenen Stellen des Körpers, übernehmen im Laufe von 3 - 4 Wochen täglich auf 3 Glasern fest napara der Wurzelstöcke der Quecke.

    den Sud der Quecke wenden für die Klistiere bei den chronischen Verschlüßen, napar für die Bäder bei den Hauterkrankungen, bei solotuche und der englischen Krankheit an.

    die Aufbewahrung . Die aufgeschnittenen trockenen Wurzelstöcke der Quecke bewahren in den Säcken.