die medikamentösen Gräser die Arzneipflanzen die medikamentösen Gräser und die Pflanzen die Arzneipflanzen in der Volksmedizin die medikamentösen Gräser, die Arzneipflanzen die Arzneipflanzen, des Grases

die Medikamentösen Gräser und die Pflanzen

 
  • ru 2 ua 2 by 2 es 2 en 2 fr 2 de 2

    Tussilago farfara L.
    Die Mutter-und-Stiefmutter

    A

    die Russischen Titel : die Mutter-und-Stiefmutter, podbel, kamtschuschnaja das Gras; die Ukrainischen: підбіл, mati-j-matschucha; die Polnischen: podbial kopyto (suto volkseigen).

    die Familie : Compositae - sloschnozwetnyje.

    Tussilago farfara - die Mutter-und-Stiefmutter

    die Abb. 46. Tussilago farfara - die Mutter-und-Stiefmutter.

    im Frühen Frühling auf den lehmhaltigen und lehmhaltig-Kreidböden der Abhänge der Hügel, der Schluchten, sowie auf meschach, die Ränder der Felder, in den trockenen Gräben, die Ränder der Wiesen, die ins Pflügen übergehen, erscheinen die gelben Blumen, die auf den Löwenzahn ähnlich sind, die bis zur Mitte Mai blühen. Nach der Blüte beginnen, sich die Blätter zu entwickeln. Es ist die Mutter-und-Stiefmutter eben. Die Pflanze vieljährig, gras- mit dem schleichenden, unterirdischen, weitverzweigten Wurzelstock. Die Blätter okruglosserdzewidnyje, uglowato-nerownosubtschatyje, dicht, nach der Form erinnern die untere Oberfläche des Pferdehufs, unten belowojlotschnyje ("=хяы№х - ьр=і" ein wenig;), oben glatt ("§юыюфэ№х - ьрёх§р"). Die Blätterchen des blühenden Stieles tscheschujtschatyje, jajzewidno-lanzetnyje, prjamostojaschtschije, scharf, ist burowatyje häufig. Die Körbe (die Blütenstände) bis zu und nach der Blüte sich beugend. Es ist die Pflanze überall verbreitet.

    Sammeln die Blumen dieser Pflanze im frühen Frühling, und die jungen Blätter - durch 2 - 3 Wochen, nachdem obsemenjajutsja die Körbe.

    In der Volksmedizin werden die Blätter die Mutter-und-Stiefmutter zusammen mit den Farben in der Art napara bei verschiedenen Arten der Brust- und Lungenkrankheiten wie das aushustende Mittel, leicht potogonnoje verwendet. Außerdem übernehmen napar aus der Mischung der Blätter und der Farben die Mutter-und-Stiefmutter in der Dosis 20,0 - 30,0 g auf 1 l des kochenden Wassers und in anderen Fällen der Entzündungen der Schleimhaut, wie auch bei katarach des Magens und kischok, bei den Nierenerkrankungen, bei katare der Harnblase.

    Bei dem Schnupfen ziehen in die Nasenlöcher den Saft ein, der aus den frischen Blättern ausgedrückt ist.

    Anstelle napara für die angegebenen höher Fälle wenden das Pulver aus den Blättern nach 1 / 3 des Teelöffels 3 Male im Tag (an den Teelöffel vom Pulver aus den Blättern teilen in die gleichen 3 Portionen).

    Bei der Entzündung der Lungen, den langwierigen Husten, die Bronchitiden, die Heiserkeit und andere Erkrankungen der Atmungswege trinken napar aus der Mischung der folgenden Arzneipflanzen, die in den nach dem Umfang gleichen Teilen genommen sind: der Blätter und der Farben die Mutter-und-Stiefmutter, der zerstückelten trockenen Wurzeln okopnika, der Lindenfarbe, der Farben des Holunders schwarz , der Wurzelstöcke der Quecke, der Farben des Kuhfladens - 1 Suppenlöffel von der Mischung auf 1 Glas des kochenden Wassers.

    Naruschno . Der Saft, der aus dem frischen Blatt die Mutter-und-Stiefmutter ausgedrückt ist, auf trjapotschke oder gerade das Blatt sie verwenden zu gnojaschtschimsja den Wunden, den Geschwüren, den Geschwüren. Es Wird im Volk das Mittel angenommen, das die Wunden heilt.

    Bei dem Ausfall des Haares und bei den reichlichen Kopfschuppen mit dem Jucken der Haut auf dem Kopf Males waschen drei in der Woche den Kopf im festen Sud aus der Mischung der Blätter der Brennnessel und der Blätter die Mutter-und-Stiefmutter, die in gleiche Teile genommen sind.

    die Aufbewahrung . Die Blätter bewahren die Mutter-und-Stiefmutter und die Blumen in den hölzernen Kasten, wystlannych vom Papier.